Welpenkurse

Welpenkurse 2017-12-06T11:57:05+00:00

Ein neuer Kleine Wilde Kurs in Kolitzheim startet ab dem 20.01.18

Der Einstieg in den Welpenkurs Beginner in Würzburg ist grundsätzlich jeder Zeit möglich, kontaktieren sie uns einfach.

Leider hält sich oft noch der Mythos, dass der Welpen bereits in den ersten Wochen alles lernen muss. Oft wird das Sprichwort angeführt, was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr. Das ist nicht richtig, den der Hund lernt sein Leben lang. So ist es wichtig, dass der Welpe in der Kindheit seine Umwelt positv kennenlernt und nicht die Zeit in dieser Phase mit „Grundgehorsam“ verschwendet wird. Besonders sollte sie sich auch an die Faustformel halten „pro Lebensmonat 5 Minuten Spazieren gehen halten, das ist bei einem 12 Wochen alten Welpen grad mal 15 Minuten“. So ist ein perfektes an lockerer Leine gehen noch komplett überflüssig. Dafür hat der Hund noch lange Zeit. In der Menschenwelt, wird im Kindergarten auch noch nicht angefangen Algebra oder ähnliches zu lernen. Der Welpe muss erstmal in der Umwelt ankommen und dann unsere Menschenwelt kennenlernen, hiermit hat der Welpe erstmal genug zu tun. Alles was der Hund hier nicht positv kennenlernt, kann erstmal im späteren Leben bedrohlich sein.

Siehe einen Artikel zu dem Thema von Thomas Riepe hier!

Wir machen keine Welpenspielgruppe, weshalb unsere Welpengruppen so ablaufen wie sie ablaufen könnt ihr nachlesen hier!

Ein Welpe zieht ein und es werden Informationen aus dem Internet geholt. Die Hundehalter sind meisst von den Informationen aus dem Internet eher irritiert als das sie was nützen. Auch Bücher sind teilweise veraltet und die Tipps einfach nicht mehr zeitgemäß. Viele widersprüchliche Informationen strömen auf den neuen Hundebesitzer ein. Alte bereits widerlegte Theorien und Philosophien werden miteinander verglichen und letztendlich erzieht man den Welpen dann nach Bauchgefühl. Das Bauchgefühl ist in der Regel ein guter Ratgeber, leider nur nicht immer. Wenn Frustration mit Hilflosigkeit gepaart wird, dann neigen die Menschen leider zu oft, diesen Frust an dem Hund auszulassen und der Weg in eine Zukunft voller Missverständnisse und Misstrauen beginnt.

Das Beginnerpaket (Für Welpen bis zur 16 Woche) beinhaltet 6 Stunden Welpentraining. Hier achten wir darauf, dass der Hund seine Umwelt positiv wahrnehmen kann. Hierzu gehört auch, dass der Welpe möglichst viele Dinge und Lebewesen kennenlernen kann. Darunter sind verschiedene Umwelteinflüsse wie komisch gekleidete Menschen (Fasching), komisch bewegende Menschen (Nordic Walker, rennende Kinder, Fahrradfahrer, Skater etc.), viele Geräusche (Stadtgang). Dinge die komische Geräusche machen etc.  Denn was ein Hund nicht kennt, ist erstmal bedrohlich. Dies hat die Natur zum Schutze des Indiviuums so eingerichtet. Natürlich beginnen wir auch hier schon mit der Grundkooperation, den spielerisch lernt es sich einfacher.

Das Paket Kleine Wilde ist dann die Fortführung und orientiert sich an dem ibh- Hundeführerschein an. Infos siehe hier. Hier geht es in erster Linie darum, dass der Hund bereits am Anfang lernt, was in der Menschenwelt erwünscht ist und wie toll es ist mit dem Menschen zu kooperieren. Machen sie bitte hier nicht den Fehler zu glauben, dass der Hund genau weiss, was bei uns in der Menschewelt erwünscht oder unerwünscht ist.  Es ist gegen die Natur, das ein Säugetier absichtlich etwas falsches macht. Hunde sind genauso wie wir, daran interessiert Erfolg zu haben.  Das Verhalten des Hundes hat auch immer eine Funktion, nur meisst erkennt der Mensch dieses nicht und handelt nicht adäquat darauf. Die Grundkooperation wird weiter vertieft und mit Vertrauensspielen und Teamarbeit werden sie als Mensch-Hunde-Team weiter gefordert und gefördert. Es geht in erster Linie darum, ihre Fellnase auf die Menschenwelt vorzubereiten damit diese mit ihnen zusammen die Schwierigkeiten des Lebens meistern kann. So ist es notwendig das er möglichst viele Dinge, die ihm in der Menschenwelt begegnet kennenzulernen. Ein wichtiges Thema ist auch das Medical Training. Hier wird ihre Fellnase auf verschieden Untersuchungen die beim Tierarzt unerlässlich sind vorbereitet. So hat er die Möglichkeit, dass angefasst zu werden, festgehalten zu werden positv kennenlernen kann. Es ist zwar nicht so, dass ein Hund später nichts mehr lernt, denn der Hund und auch wir lernen immer dazu. Wir möchten sie aber unterstützen, dass der Hund bereits ab Anfang das Erwünschte und nicht das Unerwünschte lernt und dann die unerwünschten Verhaltensweisen trainiert und perfektioniert.


Bilder zum Welpenkurs Beginner

Bilder zum Junghundekurs Kleine Wilde